pnGRC prrresents: Birgit Michlmayr

Birgit
Girls Rock Camp bedeutet für mich: Eine Woche Musik machen, austauschen, vernetzen, gegenseitig motivieren und voneinander lernen. Klingt kitschig, ist es auch.

Mir ist es wichtig, den Teilnehmer_innen Folgendes mitzugeben: Mach, was dir taugt! Bleib dran! Weiter so!

Neben ihren_ zahlreichen Bandprojekten ist Birgit Mitbetreiber_in des queer-feministischen Wiener Record Labels Unrecords und wird auf dem Camp ihr_ Wissen über Effektgeräte weitergeben.

pnGRC prrresents: Claudia Wiesinger

Claudia
Girls Rock Camp bedeutet für mich seit Jahren die schönste und auch oft die anstrengendste Woche im Sommer und ich hätte mir, als ich vor vielen Jahren anfing, Musik zu machen und mich mit Tontechnik zu befassen, sehr gewünscht, es hätte so etwas wie ein GRC gegeben!

Mir ist es wichtig, den Teilnehmer_innen mitzugeben, dass Grundkenntnisse in der Tontechnik das Musikmachen erleichtern und, dass durch ein grundlegendes Verständnis technischer Aspekte des Musikmachens im Proberaum, im Studio und auf der Bühne die Kreativität und der individuelle Ausdruck gefördert werden können.

Seit Musik mikrofoniert und verstärkt wird, Gitarren elektrisch und elektronische Klangerzeuger entwickelt wurden, auch unterschiedliche Aufnahmeverfahren und Wiedergabeverfahren entwickelt wurden, prägen die technischen Möglichkeiten die musikalischen Stile, entwickeln sich sogar neue Genres aufgrund technischer Neuerungen oder aufgrund des kreativen Umgangs mit technischen Möglichkeiten und Gerätschaften. Es gibt kaum musikalische Genres, in denen Mikrofone, Verstärker, Sampler, Effektgeräte, Lautsprecher und dergleichen keine Rolle spielen und man kann sich (ton)technische Grundkenntnisse relativ leicht aneignen und dieses Wissen kreativ nutzen!”

Claudia wird als langjährige selbständige Tontechniker_in den Teilnehmer_innen des diesjährigen Camps Wissen zu Live-Technik und Tontechnik vermitteln.

pnGRC prrresents: Irene Jahn

Irene
Girls Rock Camp bedeutet für mich, sich gemeinsam Zugang zu Erfahrungen und Freiräumen in einem inspirierenden Umfeld zu schaffen, diese kreativ und freimütig auszugestalten und an ihnen bzw. in ihnen zu wachsen.

Mir ist es wichtig, den Teilnehmer_innen Folgendes mitzuteilen: Ganz gleich, welches Bild sich andere von dir machen mögen, alleinig du hast das Recht dazu seine aktive Gestalter_in zu sein.

Irene ist, neben ihrer_ Leidenschaft für Fotografie, im Redaktionskollektiv der fiber und wird demgemäß den Teilnehmer_innen des Girls Rock Camps 2014 wichtigen Input zu feministischer Bildpolitik vermitteln.